Archivierter Artikel vom 16.01.2020, 05:00 Uhr

Kommentar zur Krise der Automobilbranche: Schöpferische Zerstörung trifft auch Autobauer

Schöpferische Zerstörung nannte der Ökonom Joseph Schumpeter den Prozess, der in einer Marktwirtschaft ständig abläuft und sie letztlich am Leben erhält: Neue Ideen verdrängen altes Denken, junge Firmen laufen den Platzhirschen den Rang ab, Kreativität stellt gewachsene Strukturen infrage. Schumpeter beschreibt, dass beides untrennbar zusammengehört: Innovation, die uns voranbringt. Und das Absterben dessen, was bisher unverzichtbar schien.

Jörg Hilpert Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net