Kommentar: In die eigene Suppe gespuckt

Sein guter Name und sein positives, bundesweit ausstrahlendes Image sind das größte Kapital von Johann Lafer. Er lebt davon – und das nicht schlecht. Umso unverständlicher, dass er zugelassen hat, dass dieser Konflikt so weit eskaliert ist – der Sternekoch hat sich damit sozusagen in die eigene Suppe gespuckt.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net