Archivierter Artikel vom 15.07.2013, 07:30 Uhr

Klaus Doldinger: Saxofonist ist auch mit Passport unterwegs

Wer hätte bei der Gründung von Klaus Doldingers Passport vermutet, dass diese Band einmal zur legendärsten Jazzformation des Landes avancieren würde? Doldinger selbst hätte es wohl nicht für möglich gehalten.

Auf der Suche nach der perfekten Jazzkonstellation gründete er die Formation 1971. Schlagzeuger war damals der junge Udo Lindenberg. Das Ergebnis der bisherigen Passport-Jahre sind 35 Alben, darunter drei Livescheiben sowie der Deutsche Schallplattenpreis in den Kategorien „Gruppe Pop National“ und „Ensemble Pop National“.

Das Album „Cross collateral“ (1975) war sogar die erste deutsche Jazzplatte, die es in die amerikanischen Billboard- Charts schaffte. Bis heute gilt die Gruppe als ungebrochen frisch und innovativ. Der Saxofonist selbst ist allein durch seine Kompositionen der „Tatort“-Titelmelodie und der Filmmusik zu Wolfgang Petersens Kultfilm „Das Boot“ weltberühmt geworden.

Termine: Freitag, 9. August, 21.30 Uhr, Weckerlingplatz, anlässlich des Festivals „Jazz & Joy“ in Worms, Donnerstag, 5. September, 20 Uhr, Kölner Philharmonie.

Info und Tickets: www.jazzandjoy.de, www.rhein-zeitung.de/tickets und www.hr-online.de