Mainz

Hahn-Affäre: Dreyer geht nach Kritik in die Offensive

Nach dem geplatzten Verkauf des Flughafens Hahn klaffen die Darstellungen der rheinland-pfälzischen Landesregierung und der Beratungsfirma KPMG weit auseinander. Die Regierung weist zurück, dass Ministerpräsidentin Dreyer Einfluss genommen hat. Zugleich veröffentlichte die Regierung den Briefwechsel zwischen KPMG und Innenministerium, in dem es um die Frage nach Verantwortung für den gescheiterten Airport-Verkauf geht.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net