Archivierter Artikel vom 08.11.2010, 08:05 Uhr
Mainz

Gedenken und Erinnerung in der neuen Synagoge

72 Jahre ist die Reichsprogromnacht her. In der neuen Synagoge wird dem Ereignis gedacht.

Mainz – Die Gedenkveranstaltung zu den Pogromnächten von 1938 findet am Dienstag, 9. November, 18 Uhr, erstmals in der neuen Synagoge statt.

Im Anschluss zeigt das Stadtarchiv Mainz unter dem Titel „...die Erinnerungen retten, bevor es zu spät ist“ Video-Interviews von Mainzer Holocaust-Überlebenden. Darin berichten ehemalige jüdische Mitbürger von ihrem Leben nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten, von der sich steigernden Verfolgung und Entrechtung der jüdischen Bevölkerung bis hin zur Pogromnacht am 9. November 1938, als auch die Mainzer Synagoge von Nationalsozialisten in Brand gesteckt und niedergerissen wurde.

Ähnliches geschah mit der Synagoge in der Flachsmarktstraße. Völlig verwüstet wurde in dieser Nacht die jüdische Gebetsstube im Stadtteil Bretzenheim.