Archivierter Artikel vom 26.09.2013, 06:40 Uhr

Festungskirche Koblenz: Eigene Formensprache

Die Arbeitsgemeinschaft bildender Künstler am Mittelrhein (AKM) und die Ökumene in der Festungskirche präsentieren gemeinsam eine Ausstellung der Malerin Jutta Ihmig.

Unter dem Titel „Zwischen Himmel und Erde“ zeigt die Künstlerin noch bis Sonntag, 29. September, einen Querschnitt ihrer Gemälde in der Festungskirche auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz.

Jutta Ihmig ist langjähriges Mitglied der AKM, ihre Arbeiten bewegen sich im Grenzbereich zwischen ungegenständlicher und figürlicher Formensprache und entstehen in freier und intuitiver Arbeitsweise, ohne konzeptionelle Vorgabe.

Im Laufe des Malprozesses entstehen dabei figürliche Konstellationen, die zu Metaphern im Bild werden. Informationen unter: www.diefestungehrenbreitstein.de