Archivierter Artikel vom 26.06.2022, 18:00 Uhr

Ein „Ort der Kirche“ kann alles Mögliche sein

Folgende „Orte der Kirche“ wurden von den vier Pfarreiengemeinschaften des Patoralen Raums Mayen während des Morgenlobes vorgestellt:

Nachtsheim: „Wirken statt welken“ – diesem Motto haben sich etwa 20 Gemeindeglieder verschrieben. Sie pflegen Pfarrgarten und Heiligenhäuschen und planen, einen zwölf Kilometer langen Rundweg um den Nachtsheimer Kirchturm anzulegen.

Mendig: Kinderkirche – elf Frauen bemühen sich um einen besonders bunten und lebendigen Teil der Gesellschaft, die Kinder. Ihre Lebensfreude gilt es zu wecken und zu fördern. Basisarbeit ganz wörtlich gemeint.

Mayen: Zehn Gemeindeglieder aus der ehemaligen Pfarrei St. Veit wollen ab Herbst dieses Jahres damit beginnen, sich besonders um ältere Menschen zu kümmern, damit sie nicht vereinsamen. Vorgesehen sind drei bis vier Seniorencafés im Jahr.

Langenfeld: Das hier vorgestellte Projekt befindet sich noch in der Entstehungsphase. Der Wallfahrtsort St. Jost soll stärker in den Blickpunkt rücken. Ein erster Anfang ist gemacht: Die diesjährige Fronleichnamsprozession führte schon mal nach St. Jost. axe