Limburg

Die Geschichte der Limburger Kathedrale

Auf dem Gelände seiner Burg gründete Graf Konrad Kurzbold im Jahre 910 ein Kanonikerstift. Eine kleine Georgskirche war vorhanden. Mit dem Neubau einer größeren Kirche, die 1058 geweiht wurde, erfolgte der Abbruch der wesentlich kleineren Georgskirche. Nachdem die Bürger von Limburg, vornehmlich Kaufleute, zu Wohlstand gekommen waren, begannen sie, zusammen mit dem Kanonikerstift um 1180 an der gleichen Stelle eine neue Kirche zu errichten, die im Grundriss mit dem Bau von 1058 im Wesentlichen übereinstimmte, jedoch in der Höhe als viergeschossiger Bau (Erdgeschoss, Empore, Triforium, Obergaden) bedeutend größer wurde.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net