Archivierter Artikel vom 25.01.2013, 15:31 Uhr

Die Eishockey-Bären wollen endlich die ersten Punkte einfahren

Kein Teaser vorhanden

Wegen der Verletzung von Tim Kühlem wird Alexander Rodens in den Spielen des Wochenendes die Nummer eins im Bären-Tor sein.
Foto: Tom Neumann
Wegen der Verletzung von Tim Kühlem wird Alexander Rodens in den Spielen des Wochenendes die Nummer eins im Bären-Tor sein.
Foto: Tom Neumann

Am Sonntagabend um 19 Uhr empfangen die Bären im Neuwieder Ice-House die 1 b der EJ Kassel. Zuvor müssen die Bären am Freitagabend beim EHC Netphen ran. Das Spiel im Siegerland beginnt um 20 Uhr.

Erneut mit kleinem Kader wird EHC-Trainer Arno Lörsch die Reise nach Netphen antreten. Patrick Lomascolo ist aufgrund seiner Matchstrafe aus dem Spiel gegen Grefrath vermutlich noch gesperrt, das genaue Strafmaß liegt noch nicht vor. Verteidiger James Ross sitzt seine fragwürdige Spieldauerstrafe (zwei Zehn-Minuten-Strafen) aus dem Spiel in Ratingen ab. Im gleichen Spiel kassierte Stephan Petry seine dritte Zehn-Minuten-Strafe im Saisonverlauf – auch er muss passen. Dazu ist Keeper Tim Kühlem verletzt, ein Einsatz am Wochenende scheint unmöglich.

„Wenn man sich nach den ersten Spielen die Situation in der Liga anschaut, dann kann anscheinend fast Jeder gegen Jeden gewinnen“, sagt Lörsch. „Ich erwarte eine gewisse Euphorie in Netphen, weil sie ein Heimspiel haben. Dort hatten sie zuletzt Ratingen am Rande einer Niederlage. Die wissen schon, wie man Eishockey spielt. Wir sind da sicherlich nicht in der Favoritenrolle.“

Zudem weiß Lörsch, dass man einige Ex-Neuwieder treffen wird, die nun in Netphen spielen und hoch motiviert sein werden. „Aber das sind wir auch. Die Mannschaft hat im Training sehr gut gearbeitet und will dies auch im Spiel zeigen. Wir wollen am Wochenende die ersten Punkte einfahren.“

Dies gilt natürlich auch für das erste Heimspiel am Sonntag gegen die 1 b der EJ Kassel. „Das ist ein Gegner, den man schwer einschätzen kann“, sagt Lörsch. „Es kommt sicherlich auch darauf an, in welcher Besetzung Kassel nach Neuwied kommt. Sie spielen hier und da recht gut, kassieren dann aber auch wieder klare Niederlagen. Kassel 1 b ist eine junge Mannschaft, die uns läuferisch fordern wird.“

Coach Lörsch hofft, dass am Sonntag auch Patrick Lomascolo wieder mit an Bord ist. „Für mich war das keine Matchstrafe in Grefrath, zumal die Aktion vom gegnerischen Spieler ausging und der am Ende nur mit zwei Minuten bestraft wurde. Alles andere als zwei Spiele Sperre, vielleicht ein weiteres auf Bewährung, würde mich schon sehr wundern.“ tn