Archivierter Artikel vom 28.10.2012, 20:09 Uhr

Björn Schneider trifft für Linz II spät per Strafstoß in Asbach

Kein Teaser vorhanden

SG Feldkirchen/Hüllenberg – SG Ransbach/Baumbach 3:1 (0:0). Trotz klarer Überlegenheit tat sich der Favorit lange Zeit schwer gegen die sehr defensiv ausgerichteten Töpferstädter. Der Führungstreffer fiel nach einem Eckball, obwohl der Unparteiische zunächst auf Abstoß entschieden hatte. Auf Nachfrage bei Gästetorwart Marcel Spang revidierte der Schiedsrichter jedoch seine Entscheidung. „Hut ab vor dieser fairen Aktion. Das macht längst nicht jeder beim Stand von 0:0“, lobte SG-Coach Michael Schröder den Sportsgeist von Spang. „Das 1:0 war der ,Dosenöffner', allerdings haben wir nach dem zweiten Tor den Schlendrian einkehren lassen“, so Schröder. Tore: 1:0, 2:0 Marco Arenz (53., 63., Foulelfmeter), 2:1 Daniel Knödgen (76.), 3:1 Dominik Fuchsius (90. + 2). Zuschauer: 100.

SG Steinefrenz-Weroth/Görgeshau-sen – SG Vettelschoß/St. Katharinen 1:2 (1:0). In der ersten Halbzeit war die Platzelf klar überlegen und führte verdient. Für die Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Spielhälfte hatte Spvgg-Vorsitzender Hans-Peter Kremer nur wenig Verständnis: „Wir haben einen schwachen Gegner stark gemacht. Die Gäste waren einfach aggressiver und nutzten unsere Überheblichkeit aus. Einige Spieler lassen jegliche Form von Selbstkritik vermissen. Spätestens jetzt hat der Abstiegskampf für uns begonnen.“ Tore: 1:0 Michael Weimar (29.), 1:1 Andreas Esser (66.), 1:2 Stanislav Petker (78.). Zuschauer: 130.

SG Ellingen/Bonefeld/Willroth – SG Siershahn/Dernbach/Staudt 2:0 (1:0). Die Gäste agierten taktisch sehr diszipliniert und bildeten ein Abwehrbollwerk. „Es war das erwartet schwierige Spiel. Uns ist leider nur wenig eingefallen, um die gegnerische Defensive in Bedrängnis zu bringen. Dennoch war der Sieg hochverdient, Siershahn hatte während der gesamten Spielzeit keine einzige echte Torchance“, sagte der Ellinger Spielertrainer Thomas Kahler. Tore: 1:0 Thomas Kahler (30.), 2:0 Fatos Prenku (81.). Zuschauer: 100.

SG Elbert/Welschneudorf – FSV Stahlhofen 2:1 (0:1). Das Derby in Oberelbert lebte mehr von der Spannung als von der spielerischen Klasse. „Beide Teams haben größtenteils mit langen Bällen operiert gegen die tief stehende Sonne“, analysierte SG-Trainer Michael Diel. Dessen Mannschaft lag nach einem unglücklichen Eigentor (Torwart Marvin Flesch hatte über einen Rückpass von Marcel Müller getreten) lange zurück, drehte das Spiel aber noch in der Schlussphase. Diel: „Ich bin stolz auf die Jungs. Wir waren über 90 Minuten körperlich präsent und haben eine tolle Moral bewiesen.“ Tore: 0:1 Marcel Müller (26., Eigentor), 1:1 Steffen Mies (75.), 2:1 Sebastian Schneider (87.). Zuschauer: 120.

TuS Asbach – VfB Linz II 0:1 (0:0). In einem guten A-Liga-Spiel standen sich zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber. Als vor 120 Zuschauern alles schon nach einem gerechten Unentschieden aussah, gelang den Gästen durch einen von Björn Schneider verwandelten Foulelfmeter in der 87. Minute doch noch der späte Siegtreffer.

SV Maischeid – SG Wiedtal Niederbreitbach 1:2 (0:0). Der Maischeider Trainer Carsten Hanner haderte mit dem Glück: „Wir waren wie schon so oft in dieser Saison spielerisch mindestens ebenbürtig, stehen am Ende aber dennoch mit leeren Händen da. Spielentscheidend war der vollkommen überzogene Platzverweis, der uns das Genick gebrochen hat.“ Tore: 0:1 Johannes Noll (49.), 1:1 Bakhir Zeqiri (52.), 1:2 Pierre Rassier (72.). Gelb-Rote Karte: Christian Haar (61., Maischeid) wegen wiederholten Foulspiels. Zuschauer: 150.

Von unserem Mitarbeiter

Daniel Korzilius