Archivierter Artikel vom 24.09.2015, 12:07 Uhr

Auf dem Flammersfelder Friedhof können verschiedenste Bestattungswünsche erfüllt werden

Der Vorsitzende des Zweckverbandes „Friedhof Flammersfeld“, Klaus Wiesemann, nutzte die Gelegenheit, künftige Maßnahmen auf dem Friedhof vorzustellen.

Der 26.708 Quadratmeter große Friedhof bietet genug Platz, um auf die verschiedenen Bestattungswünsche eingehen zu können. So wurde 2010 ein Urnenrondell angelegt, um der steigenden Zahl an Einäscherungen Rechnung zu tragen. Im Frühjahr 2016 soll auf der benachbarten Freifläche ein weiteres Urnenrondell entstehen. Auch die Fläche für die Rasenurnengräber, die im Gegensatz zum Urnenrondell nur mit einer Grabplatte gekennzeichnet sind, soll erweitert werden. Für den unteren Teil des Friedhofs hat Wiesemann ebenfalls Pläne. Hier soll Raum für eine Art der Baumbestattung entstehen. „Die ersten Bäume sind bereits gepflanzt. Vorgesehen ist, dass jeder Baum Platz für acht Ruhestätten bietet“, erläutert Wiesemann. Die Verstorbenen sollen mit speziellen Schildern, die an den Bäumen angebracht werden, verewigt werden. Allerdings müssen die genauen Details erst noch in der kommenden Sitzung des Zweckverbandes besprochen und diskutiert werden. sun