40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Hohe Strafen für Einbrechertrio gefordert
  • Bad KreuznachHohe Strafen für Einbrechertrio gefordert

    Sie sollen Diebestouren gezielt geplant und die Abwesenheit von Mietern oder Hausbesitzern für Einbrüche genutzt haben, möglicherweise als Teil einer größeren, in ganz Deutschland tätigen Bande. Das ist der Vorwurf gegen drei Männer aus Georgien, die sich seit November vor der Zweiten Strafkammer des Bad Kreuznacher Landgerichts verantworten müssen.

    Auf Wohnungen und Häuser hatten es die Einbrecher abgesehen.  Foto: dpa
    Auf Wohnungen und Häuser hatten es die Einbrecher abgesehen.
    Foto: dpa

    Nach einer ausführlichen Beweisaufnahme an 18 Prozesstagen stellte Staatsanwalt Klaus Thönnessen am Mittwoch die Strafanträge. Er beantragte für die drei Männer im Alter von 32 bis 42 Jahren Freiheitsstrafen von drei Jahren und drei Monaten bis zu sechs Jahren. Das Urteil wird am Montag, 22. Mai, verkündet.

    Tipps von georgischen Ermittlern

    Mit einem Peilsender am Fahrzeug der mutmaßlichen Täter hatten die Ermittler die Wege des Trios verfolgt, nachdem sie von Kollegen aus Georgien einen Hinweis auf eine möglicherweise in Deutschland agierende Einbrecherbande bekommen hatten. Bei Kontrollen im Frachtzentrum am Flughafen Tiflis waren verdächtige Pakete aufgefallen, abgesendet im rheinhessischen Wöllstein. In einem Päckchen soll sich Diebesgut aus einem Einbruch in Volxheim befunden haben. In 22 Fällen sollen die drei Männer – in unterschiedlicher Besetzung – in den Kreisen Birkenfeld, Bad Kreuznach und Mainz-Bingen sowie im Saarland und der Pfalz Einbrüche verübt und damit eine Beute von mindestens 100.000 Euro erzielt haben.

    Mitunter überstiegen die Schäden an aufgehebelten Terrassentüren oder Fenstern deutlich den Wert der gestohlenen Habe. In anderen Fällen fehlten den Eigentümern unersetzliche Gegenstände aus Familienbesitz oder andere beträchtliche Vermögenswerte. Bis auf wenige Ausnahmen bildete der Einbruch für die Betroffenen eine Zäsur, wie die Vernehmung zahlreicher Zeugen ergab. Viele zeigten sich in ihrem Sicherheitsempfinden deutlich erschüttert und unangenehm berührt von der Vorstellung, dass fremde Menschen in ihren privaten Bereich eingedrungen waren. Die drei Angeklagten hatten während des Verfahrens lange Zeit zu den Vorwürfen geschwiegen und erst an einem der letzten Prozesstage die Anklagepunkte eingeräumt.

    Mit GPS überwacht

    Ihre Aktivitäten sind durch die Überwachung mit dem GPS-Gerät dokumentiert. Demnach stand das Auto, das auf einen der drei Angeklagten zugelassen war, in der Nähe von Wohnungen und Häusern, in denen zu den fraglichen Zeiten Einbrüche verübt wurden. Die Täter sollen immer tagsüber unterwegs gewesen sein. Mal waren die Wohnungsinhaber morgens auf einem Arzttermin, mal sollen die Einbrecher nachmittags zugeschlagen haben, wenn die Hausbewohner noch auf der Arbeit waren, wie aus den Zeugenaussagen und den Überwachungsprotokollen hervorgeht.

    Von unserer Reporterin Christine Jäckel

    Artikel drucken
    Kirn
    Meistgelesene Artikel
    UMFRAGE
    Umfrage: Bahn-Tickets aus dem Automaten

    In letzter Minuten auf dem Bahnsteig ankommen, schnell zum Ticketautomaten und dann streikt der/steht eine lange Reisegruppe davor/kommt einer nicht mit der Technik zurecht/wird die Zeit zu knapp. Normal, oder nicht? Eure Erfahrungen mit Ticketautomaten sind

    Anzeige
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Oeffentlicher Anzeiger bei Facebook
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Montag

    13°C - 20°C
    Dienstag

    14°C - 19°C
    Mittwoch

    15°C - 22°C
    Donnerstag

    14°C - 23°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016