• Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Roger Lewentz (SPD): Landesprojekte sollen die Region voranbringen
  • Roger Lewentz (SPD): Landesprojekte sollen die Region voranbringen

    Rhein-Lahn. Optimistisch und unaufgeregt geht Roger Lewentz (SPD) durch die heiße Phase des Wahlkampfs vor der Landtagswahl am 13. März. Mit der Politik hat der in Kamp-Bornhofen lebende Familienvater nach eigenen Angaben sein Hobby zum Beruf gemacht. 

    Von unserem Redakteur Andreas Jöckel

    Engpass am Oberturm: Als Beispiel für seinen Einsatz in der Region sieht Roger Lewentz die aktuell geplante Umgehung in Braubach.
    Engpass am Oberturm: Als Beispiel für seinen Einsatz in der Region sieht Roger Lewentz die aktuell geplante Umgehung in Braubach.
    Foto: Andreas Jöckel

    Rhein-Lahn. Optimistisch und unaufgeregt geht Roger Lewentz (SPD) durch die heiße Phase des Wahlkampfs vor der Landtagswahl am 13. März. Der 52-Jährige ist zuversichtlich, im Wahlkreis 8 wieder zu gewinnen, und hofft auf ein besseres Ergebnis für die Landes-SPD, als es die Prognosen der vergangenen Monate vorhersagten: "Entschieden ist erst am Wahlabend um 18 Uhr. Bis dahin leiste ich meinen Beitrag, um möglichst viele Wähler zu überzeugen."

    Kandidat sieht Wahlkreis auf gutem Kurs

    Mit der Politik hat der in Kamp-Bornhofen lebende Familienvater nach eigenen Angaben sein Hobby zum Beruf gemacht. Mittlerweile blickt er seit seinem Eintritt in die SPD 1984 auf mehr als 30 Jahre Erfahrung zurück: Er war Juso-Kreisvorsitzender, Mitglied im Orts-, Verbandsgemeinderat und Kreistag, Ortsbürgermeister in Kamp-Bornhofen (1994 bis 2006) sowie Referent bei Ministerpräsident Rudolf Scharping in der Staatskanzlei. Seit 1994 ist er Landtagsabgeordneter, seit 2011 Innenminister und seit 2012 SPD-Landeschef. Dabei hat Lewentz gelernt, mit Kritik der Opposition gelassen umzugehen, auch wenn er dieser als zuständiger Minister für klassische Landesthemen wie Polizei und Infrastruktur oft ausgesetzt ist. Er sieht Land und Wahlkreis in allen Bereichen auf einem guten Kurs.

    "Ich habe Verständnis dafür, wenn Polizeibeamte über ihre berufliche Belastung klagen, denn die Aufgaben und Anforderungen sind gewachsen", sagt Lewentz. Dennoch gebe es im Land derzeit 9350 Polizisten, beim Regierungsantritt der SPD 1991 seien es noch 8600 gewesen. Auch 500 Neueinstellungen in diesem Jahr seien mehr als je zuvor. Hinzu komme, dass die Ausbildung mit Bachelor- und Masterstudiengang bundesweit Vorbildcharakter habe. Im Wahlkreis 8 sei die Sicherheit der Bürger mit den Polizeiinspektionen St. Goarshausen, Lahnstein und Koblenz 1 gewährleistet.

    Lkw-Verkehr raus aus Braubach

    Beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur komme die Region voran. Nachdem viele Ortsumgehungen im Rhein-Lahn-Kreis verwirklicht wurden, liegt Lewentz nun die Verlegung der L335 aus der Braubacher Innenstadt heraus besonders am Herzen. Dort zwängen sich täglich 10.000 Fahrzeuge, darunter rund 550 Lkw, durch das Nadelöhr am Oberturm. Eine Kosten-Nutzen-Analyse rechtfertigt deshalb die Investition von rund 16 Millionen Euro inklusive Tunnel, um den Verkehr von der B 42 an Braubach vorbeizuleiten. Ebenso will Lewentz in der nächsten Legislaturperiode die Planung und Finanzierung der Mittelrheinbrücke voranbringen.

    Fernziel Buga 2031

    Touristisch werde die Region um das Welterbe Oberes Mittelrheintal mit vielen Projekten aufgewertet. Ein Beispiel sei der Ausbau des Radweges auf der rechten Rheinseite, der mit rund 3 Millionen Euro pro Kilometer der teuerste seiner Art in Deutschland ist. Große Hoffnungen setzt Roger Lewentz in die Bundesgartenschau 2031: "Das wird der größte Schub für das Obere Mittelrheintal seit vielen Jahrzehnten", ist er als Vater der Idee überzeugt. In den kommenden Monaten wird eine Vorstudie erstellt, aus der bis Ende des Jahres die Bewerbung erstellt wird. "Wichtig ist, dass wir die konkrete Ausgestaltung frühzeitig in professionelle Hände in Form einer GmbH übergeben." Bei einer Veranstaltung in 15 Jahren müsse auf modernen Tourismus hingearbeitet werden, mit Blick auf die künftige Nutzung von Autos, ÖPNV und digitaler Kommunikation. Als Prolog zur Buga versteht Lewentz den rund 11 Millionen Euro teuren Ausbau des Loreley-Plateaus zum Landschaftspark, der 2016 beginnt.

    Lärm durch Güterverkehr soll langfristig verschwinden

    Und der Lärm durch Güterzüge? Der werde reduziert und irgendwann verschwinden. Denn laut Lewentz steht der Westerwald-Taunus-Tunnel als Alternativtrasse im nächsten Bundesverkehrswegeplan, der erst nach dem Wahlsonntag veröffentlicht wird.

    Steckbrief:

    • Name: Roger Lewentz
    • Geboren: 19. März 1963 in 
Lahnstein
    • Wohnort: Kamp-Bornhofen
    • Familienstand: Verheiratet, vier Kinder
    • Beruf: Minister des Innern, für Sport und Infrastruktur sowie SPD-Landesvorsitzender
    • Hobby: zum Beruf gemacht
    • Partei: SPD
    • Wahlmotto: Sich kümmern und arbeiten für unsere Heimatregion
    • Kontakt: Bürgerbüro Roger Lewentz, Hohenzollernstraße 59, 56068 Koblenz, Telefon 0261/3048222, E-Mail: roger.lewentz@spd.landtag.rlp.de
    Anzeige
    Regionalwetter
    Montag

    14°C - 21°C
    Dienstag

    11°C - 23°C
    Mittwoch

    14°C - 22°C
    Donnerstag

    13°C - 23°C
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Rhein-Lahn-Zeitung.de bei Facebook