40.000
  • Startseite
  • » Kultur
  • » Das ewig gültige Wechselspiel von Macht und Moral
  • Premiere Regisseur Jan Philipp Gloger geht Shakespeares Komödie "Maß für Maß" mit einem aufschlussreich zugespitzten Text an

    Das ewig gültige Wechselspiel von Macht und Moral

    Wiesbaden. Herzog Vincentio ist Oberhaupt einer Stadt, in der es mit den Sitten nicht so genau genommen wird. Strenge Gesetze gibt es zwar, aber sie werden seit Jahren nicht mehr angewandt. Nun tritt der Herzog die Regierung für eine Weile an seinen Stellvertreter Angelo ab. Das ist ein gestrenger junger Mann, der dem Recht unnachgiebig wieder buchstabengetreue Geltung verschaffen will. Im Staatstheater Wiesbaden geht jetzt William Shakespeares „Maß für Maß” bis heute interessanten und relevanten Fragen über Macht und Moral nach.

    Von unserem Autor Andreas Pecht

    Der Inhalt ist ernst, das Stück von Shakespeare 1604 indes als Komödie geschrieben. Die in der Übersetzung von Thomas Brasch ohnehin angemessen nachgebildete saftige und frivole ...

    Lesezeit für diesen Artikel (463 Wörter): 2 Minuten, 00 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Warum diese Seite?

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Claus Ambrosius 

    Leiter Kultur

    Claus Ambrosius

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Anke Mersmann

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Melanie Schröder

     

    Kontakt per Mail

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!