40.000

Nur ein geplantes Gastspiel?

So plötzlich, wie der Automobilzulieferer Montaplast im Herbst 2015 aus Morsbach nach Betzdorf kam, so plötzlich ist er wieder weg. Dauernd neue Auflagen, jetzt zum Beispiel zum Brandschutz, werden hier mit als Grund angegeben. Doch an dieser Argumentation bleiben Zweifel. Denn bereits damals stellte sich die Frage, warum kommt so ein Automobilzulieferer gerade nach Betzdorf, das bekanntlich verkehrsmäßig überregional nicht so perfekt angebunden ist, um ein Logistiklager einzurichten? Verdammt groß muss damals vermutlich die Not am Firmensitz Morsbach gewesen sein. Dringend wurden weitere Flächen benötigt. Der Neubau in Lichtenberg ließ noch auf sich warten. Aber Platz wurde sofort gebraucht. So richtete sich der Blick nach Betzdorf. Da gab es große Hallen. Fragen nach Baurecht, ob da reine Logistik möglich ist, Brandschutz etc. wurden nicht gestellt. Es musste schnell gehen. Auch von der Genehmigungsbehörde – und das ist der Kreis und nicht die Stadt Betzdorf – wurde kein Stopp gesagt. Halt, da müssen wir erst einmal einige Dinge klären. Auch der Brandschutz gehört da sicher zu. War das damals nicht bekannt oder wollte man das nicht sehen? Bei Montaplast war es wohl sehr dringend. Nun sind Logistik und Produktion in Morsbach und Lichtenberg möglich. Betzdorf wird nicht mehr gebraucht. Montaplast geht. Viele Fragen bleiben.

E-Mail: andreas.neuser@

rhein-zeitung.net

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Extra
Meistgelesene Artikel