40.000

Die Ursprünge der rechten Sozialpolitik

Die soziale Frage kam im 19. Jahrhundert auf, nach dem Ersten Weltkrieg gab es in der Weimarer Republik nicht nur Linke, die eine radikale Veränderung in der Sozialpolitik anstrebten. Auch rechte Strömungen, wie die der Nationalbolschewisten, ließen sich von mitunter marxistischen Diagnosen inspirieren.

Jedoch schwebte ihnen keine internationalistische Lösung vor, im Gegenteil: Nur national beziehungsweise völkisch könne dem global agierenden Kapitalismus Einhalt geboten werden. Diese rechte Kapitalismuskritik beschwor neben homogenen Volksidentitäten häufig antisemitische ...
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Extra
Meistgelesene Artikel