40.000
Aus unserem Archiv
Oberbieber

Mit dem Rad rund um Wesel unterwegs

Die „Lottokassen“-Fahrradtour der Alten Herren des VfL Oberbieber fand zum 25. Mal statt. Zu diesem Anlass wurden zwei Übernachtungen im Hotel eingeplant. Nach anstrengenden Tagestouren ließen die Mitglieder die Tage entspannt ausklingen.

Foto: VfL Oberbieber

Die Alten Herren des VfL Oberbieber begaben sich vom 7. bis 9. September mit 23 Radlern auf ihre nunmehr schon 25. „Lottokassen“-Fahrradtour. Seit 1994 ist man jedes Jahr gemeinsam mit dem Rad unterwegs. Man feierte also das 25-jährige Radtour-Jubiläum, und aufgrund dieses besonderen Anlasses stand in diesem Jahr eine mehrtägige Tour mit zwei Übernachtungen an.

Zunächst fuhr die Radlergruppe mit einem Kleinbus, einem Fahrradtransporter und einem Besenwagen nach Wesel und nahm währenddessen eine ausgiebige Stärkung zu sich. Im Hotel „Haus Duden“ in Wesel wurde für zwei Tage Quartier bezogen.

Nach dem Einchecken begann bei optimalen Witterungsbedingungen die erste Tagestour. Trotz eines kurzfristig in Anspruch genommenen, angeblich ortskundigen Scouts hatte die Truppe zunächst Probleme den Einstig in die Tour zu finden, was zu nicht unerheblichen Zusatzkilometern führte. Endlich am Rhein angekommen, ging die Stecke rechts- und linksrheinisch über Deiche und durch Auen bis Orsoy und zurück, wobei der starke Gegenwind den Alten Herren sehr zu schaffen machte.

Nach 65 Kilometern kam man ziemlich kaputt wieder im Hotel an (die wenigen EBike-Fahrer waren natürlich noch fit), erholte sich nach einem ausgiebigen Abendessen jedoch schnell wieder und man verbrachte noch einen lustigen Kegelabend mit einem „Phantom-Neuner“. An diesem Abend ließ „Cheforganisator“ Thomas Bendle zudem nochmal die Höhepunkte der zurückliegenden 24 Jahre Revue passieren und ehrte Klaus Tiby, der als einziger alle Touren absolvierte, mit einer Uhr in Form eines Fahrradreifens.

Nach dem Frühstück startete man am nächsten Morgen zur nächsten Tagestour „Stadt-Land-Fluss“, die über Rees und Xanten wieder zurück nach Wesel führte. Der Navigator dieser Tour wurde dabei mehrfach ignoriert, damit man Kilometer einsparen und Gegenwind am Rhein vermeiden konnte. Es war jedoch beruhigend zu wissen, dass man jemanden dabei hatte, der stets den Überblick besaß und der das Radteam bei Desorientiertheit wieder zum Hotel hätte zurückleiten können. Nach wiederum 65 Kilometern mit diversen Zwischenhalten in schönen Biergärten in Rees und Xanten kehrten die Radler relativ windverschont wieder zum Stützpunkt Wesel zurück.

Nach einem weiteren feucht-fröhlichen Abend im Hotel fuhr man sonntags nach dem Frühstück mit den genannten Transportfahrzeugen wieder nach Oberbieber zurück, wo die Tour am Sonntagmittag endete, nicht ohne das Jubiläum schon traditionell bei Gegrilltem und Erfrischungsgetränken vergnüglich ausklingen zu lassen. Großer Dank gebührt hier wieder dem „Grillchef“ Rainer Ramseger.

Thomas Bendle und „Lotto-King“ Frank Schneider organisierten die Tour wieder ganz hervorragend und die Betreuung während der Tour erfolgte durch „Chef“-Versorgungsfahrzeugfahrer Uli Kudla und seine Assistenten Gerhard Deeters (1.Tag), Armin Baum sowie Thomas Tiby (2. Tag) in gewohnt bester Manier. Dank gilt es auch André Horstmann und Dirk Bierbrauer für das Bereitstellen der Transportfahrzeuge auszusprechen, genauso wie dem „Haus- und Hofbusfahrer“ der Alten Herren, Willi Thomas.

Wir von hier - Kreis Neuwied
Meistgelesene Artikel