40.000
Aus unserem Archiv
Oberlahr

Förderverein Freiwillige Feuerwehr Oberlahr zog Bilanz in der Jahresversammlung

Zur ersten ordentlichen Mitgliederversammlung im neuen Feuerwehrhaus an der Brucher Straße hatte der Förderverein Freiwillige Feuerwehr Oberlahr geladen.

Vorsitzender Hans Peter Klein begrüßte rund 30 Mitglieder und eröffnete die Sitzung. Er dankte eingangs in seinem Grußwort den knapp 90 Mitgliedern des Vereins, für die treue Unterstützung sowie allen Spendern und Gönnern der Feuerwehr. Im Jahresrückblick ging er vor allem auf das erfolgreich durchgeführte Projekt „Anschaffung Tragkraftspritzenfahrzeug“ ein. So konnte durch eine ins Leben gerufene und ein Jahr dauernde Spendenaktion erfolgreich ein Fahrzeug für den Löschzug beschafft werden, was insbesondere auch für Ausbildungszwecke der Jugendfeuerwehr genutzt wird. „Die Bereitschaft und Unterstützung aller Spender, Firmen und Unterstützer hier zeigt, welchen Stellenwert die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr und die Ausübung dieses verantwortlichen Ehrenamtes in unserer Gesellschaft einnimmt“, konstatierte Klein.

Im Jahresbericht der Wehrführung gab Ingo Becker einen Überblick die geleistete Arbeit der Mannschaft im vergangenen Jahr. So rückte der Löschzug zu insgesamt 40 Einsätzen aus, hiervon zwölf Brandeinsätze, 24 Hilfeleistungen und vier Alarme durch Brandmeldeanlagen. Zudem führte der Löschzug 22 Übungen durch, und es wurden 34 Lehrgangs- und Seminarplätze belegt. Insgesamt schlägt die dokumentierte Arbeit der Mannschaft mit mehr als 4100 Stunden zu Buche. Becker dankte für die gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand und für die Unterstützung des Fördervereins bei der Arbeit des Löschzuges. Im Ausblick auf 2018 verwies er auf bereits beschaffte Zusatzausrüstung für das neue TSF sowie die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges durch die Verbandsgemeinde, welches im Sommer ausgeliefert wird. Hier wird der Förderverein voraussichtlich weitere Zuschüsse für Beladung und Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung stellen.

In Vertretung für den entschuldigten Jugendwart Frank Hoffmann gab André Wollny vom Betreuerteam den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr. Die Arbeit gemeinsam mit den Jugendlichen entwickle sich sehr gut und zufriedenstellend. So ist die Anzahl der Mitglieder seit März 2014 von damals 14 auf mittlerweile 18 angestiegen. Erfreulicherweise konnte mit Jannis Hähn im November 2017 der erste Übertritt in die aktive Wehr aus der eigenen Jugendfeuerwehr verzeichnet werden. In 2018 plant die Jugendfeuerwehr die Anschaffung eines Mannschaftszeltes für die Teilnahme am Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren im Landkreis Altenkirchen.

Den Bericht des Festausschusses trug Marc Wollny vor. Das vierköpfige Team unterstützte den Vorstand und die Wehrführung wieder erfolgreich bei der Arbeit im vergangenen Jahr, so bei der Organisation und Veranstaltung von verschiedenen Vereinsaktivitäten. Unter anderem wurden der Familienwandertag und eine Aktiventour ausgerichtet sowie der Tag der offenen Tür mit Übergabe des neuen TSF und die Teilnahme am Oberlahrer Weihnachtsmarkt organisiert. Für den kommenden Herbst ist noch Dorfabend mit offizieller Übergabe des neuen MTF vorgesehen. Der Termin ist noch nicht festgelegt, wird aber in Kürze veröffentlicht.

Kassierer Sascha Liedhegener trug den ausführlichen Kassenbericht für das Geschäftsjahr 2017 vor. Den Großteil der Einnahmen und Ausgaben umfasste die Beschaffung des neuen TSF. So gingen die restlichen Spenden im abgelaufenen Jahr ein und zwei Abschlagszahlungen und die Schlussrechnung für die Beschaffung des Fahrzeuges waren fällig. Auch unterstütze der Verein die Mannschaft wieder finanziell bei der Ausbildung, unter anderem durch Lehrmaterial und Verpflegung bei sogenannten Ganztagesübungen. Im Anschluss an den Vortrag bescheinigten die beiden Kassenprüfer Marvin Holzapfel und René Becker die korrekte und ordnungsgemäße Kassenführung. Sie beantragten die Entlastung des neunköpfigen Vorstandes, die auch einstimmig von der Versammlung erteilt wurde.

Abschließend gab Klein, der durch die Versammlung führte, einen Ausblick auf anstehende Termine im laufenden Jahr. Hier nannte er auch die laufenden Planungen für das allseits beliebte Schockturnier in seiner achten Auflage. Dieses findet am 14. September im Feuerwehrhaus statt. Nach Beendigung der Versammlung folgte ein gemütlicher Grillabend für alle Anwesenden.

Wir von hier - Kreis Neuwied
Meistgelesene Artikel