40.000
Aus unserem Archiv
Asbach

Auf die Osterfeiertage in gemütlicher Runde eingestimmt

Die Arbeiterwohlfahrt im Asbacher Land hatte zum Osterkaffee Freunde und Mitglieder recht herzlich eingeladen.

Das Bild zeigt Hildegard Eich bei der Verleihung der Ehrennadel des Landes mit Vorstandsmitgliedern der Asbacher Arbeiterwohlfahrt.
Das Bild zeigt Hildegard Eich bei der Verleihung der Ehrennadel des Landes mit Vorstandsmitgliedern der Asbacher Arbeiterwohlfahrt.
Foto: Arbeiterwohlfahrt im Asbacher Land

Rund 60 Gäste waren in die Räume der Kleiderkammer der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Asbach gekommen, um sich auf die anstehenden Osterfeiertage in gemütlicher Runde einzustimmen. An liebevoll gedeckten Tischen, vorbereitet durch Team und Vorstand des Vereins, konnten die Gäste der Asbacher AWO sich auf das Osterfest freuen.

Der Vorsitzenden, Günter Behr, begrüßte die Gäste und informierte über Aktivitäten des Ortsvereins im vergangenen Jahr. So wurden beispielsweise Kleidung, Hausrat und Spielsachen in sozialen Notfällen, an Flüchtlinge und humanitäre Vereine, die in Notstandsgebieten Hilfe leisten, kostenlos abgegeben. Des Weiteren habe man mit Hilfslieferungen arme Menschen in Griechenland unterstützt.

Mit besonderer Freude und Engagement stellte sich das Team der Kleiderkammer auch im vergangenen Jahr den vielschichtigen Aufgaben, die im Verein angefallen sind. Der Vorsitzende betonte, dass die Kleiderkammer für Bedürftige und Menschen mit geringen Einkommen in der Verbandsgemeinde Asbach von großer sozialer Bedeutung ist.

Überschüsse aus den Einnahmen von 2017 werden zur Förderung gemeinnütziger Projekte zu gleichen Teilen an die Fördervereine der Asbacher Kamillus-Klinik und der Albert Schweizer Schule gespendet.

Von den Mitgliedern und Gästen des Vereins wurde der Bericht mit Freude zur Kenntnis genommen. Ein besonderer Dank des Vereins ging an Hildegard Eich, die für ihr langjähriges Wirken in der AWO mit der goldenen Ehrennadel der AWO und der Ehrennadel mit Urkunde des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet wurde.

Auch dem Jahreskassenbericht, vorgetragen vom Kassierer Heribert Müller, von den Kassenprüfern geprüft und gelobt, wurde zugestimmt und danach der Vorstand einstimmig entlastet.

Nach guten Gesprächen ging die Veranstaltung gegen Vereinsamung im Alter gegen 17.30 Uhr zu Ende.

Wir von hier - Kreis Neuwied
Meistgelesene Artikel