40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Reger Gedankenaustausch mit den Buga-Freunden aus Heilbronn

Die Freunde der Bundesgartenschau Koblenz erklärten dem befreundeten Verein, wie die Flächen nachhaltig genutzt werden können. Durch einen Rundgang durch Koblenz konnten die Gäste viele Eindrücke gewinnen.

Foto: Nicola Krauth

35 Buga-Freunde aus der Buga-Stadt 2019 Heilbronn hatten sich auf den Weg nach Koblenz gemacht. Der Erste Vorsitzende Hartmut Weimann der Buga-Freunde Heilbronn führte die Gruppe an. Am späten Vormittag begrüßte Ernst H. Lutz, Vorsitzender der Buga-Freunde Koblenz, die Gäste im Festungspark, bevor er sie gemeinsam mit Anna Maria Schuster, Geschäftsführerin Buga-Freunde Koblenz, durch die Buga-Areal führte.

Mit den Buga-Freunden Heilbronn besteht seit der Gründung des Vereins im Jahr 2016 ein offener und reger Gedankenaustausch. Die Besucher interessierten sich für die Arbeit der Koblenzer und wollten ergründen, wie die Buga-Areale sieben Jahre nach dem Ende der Buga Koblenz 2011 genutzt werden.

Zunächst stand ein Rundgang durch den Festungspark an. Neben der nachhaltigen Nutzung der Flächen überzeugten sich die Gäste gleich von der Arbeit der Buga-Freunde Koblenz mit den Angeboten für Kinder im Werk Bleidenberg, der Leselounge und der Informations- und Verleihstation, die wie jeden Samstag geöffnet hatte. Hier war erlebbar wie groß das Interesse und die Hilfe für den Besucher des Festungsparks durch die Angebote der Buga-Freunde Koblenz ist.

Nach einer Fahrt mit der Seilbahn zum Rheinufer durfte ein Rundgang ums Deutsche Eck nicht fehlen. Mit dem Gang durch den Buga-Park am Deutschen Eck vorbei an dem belebten Wasserspielplatz endete der erste Teil der Führung bei einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant im Blumenhof.

Gut gestärkt wurde die Führung fortgesetzt. Vorbei an der floralen Ausstellung „KrimsKrams“ hinter der Basilika St. Kastor und durch den Paradiesgarten folgte der Spaziergang entlang des Rheins zum Kurfürstlichen Schloss. Die gärtnerische Konzeption des Schlossgartens und Schlossparks und die heutige Nutzung interessierte die Gäste sehr.

Die nachhaltige Belebung und Bespielung der ehemaligen Buga-Flächen durch die Koblenzer Gartenkultur mit ihren mehr als 40 Veranstaltungen pro Jahr, die Arbeit und die Projekte der Buga-Freunde Koblenz wurden gerne als Hinweise und Ideen für eigene Planungen von den Buga-Freunden Heilbronn aufgenommen.

Am späten Nachmittag endete ein Tag mit vielen Eindrücken, interessanten Gesprächen und dem Versprechen der Koblenzer Buga-Freunde die Buga 2019 zu besuchen und jederzeit für einen Gedankenaustausch zur Verfügung zu stehen.

Wir von hier - Koblenz & Region
Meistgelesene Artikel