40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Grundschüler werden zu Programmierern

Erfolgreiche Premiere an der Universität Koblenz.

21 Schüler der 4. Klasse der Koblenzer Joseph-Mendelssohn-Grundschule lernten mit Hilfe des Calliope mini, eines Mikro-Computers auf einer Platine, unter Anleitung von Mentorinnen des Ada-Lovelace-Projekts der Universität in Koblenz, die ersten Schritte des Programmierens kennen. Digitale Medien wie Smartphones, Tablets oder Apps begleiten Kinder und Jugendliche durch ihren Alltag. Von klein auf lernen sie, diese Geräte zu bedienen – häufig ausschließlich als Nutzer.

Mit dem Calliope mini sollen die Kinder ein tieferes Verständnis für die dahinter steckende Technik bekommen. Ziel ist es, Kinder möglichst früh zu digitaler Souveränität zu erziehen und zu den Gestaltern der Technik von morgen zu machen. Denn die Umwälzungen durch die fortschreitende Digitalisierung wird die Gesellschaft vor große Herausforderungen stellen. Stephanie Justrie, Leiterin des Ada-Lovelace-Projekts an der Universität in Koblenz, betont: „Die heutigen Grundschüler werden auf einen völlig neuen Arbeitsmarkt treffen. Umso wichtiger ist es, den Kindern bereits am Anfang ihrer Bildungsbiografie Erfahrungen zu ermöglichen, dass sie Gestalter sein können und nicht nur Konsumenten in der digitalen Welt bleiben müssen.“

Über den Calliope lernten die Kinder der 4. Klasse spielerisch das Innenleben und den Aufbau eines Computers kennen. Mögliche Berührungsängste waren spätestens beim Programmieren am PC überwunden. Die Aufgabe, den Calliope zum Mini-Klavier umzufunktionieren und entsprechend zu programmieren, lösten alle Teilnehmer mit Spaß und Motivation. Katharina Manderfeld und Rebekka Görge, Mentorinnen der Universität, leiteten sie an und beantworteten aufkommende Fragen.

Schließlich konnten die Teilnehmer ihre Ergebnisse präsentieren. „Es war sehr spannend und cool, an diesem Projekt teilzunehmen. Besonders toll war es, die Töne mit Hilfe der LEDs zum Leuchten zu bringen. So konnten wir die Töne hören und sehen. Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass Calliope so etwas kann,“ freute sich ein Mädchen.

Jutta Hanssen-Sowa, Schulleiterin der Grundschule, zeigte sich ebenfalls beeindruckt von dem großen Engagement und den positiven Rückmeldungen: „Es ist gut, dass unsere Schüler zum Abschluss ihres PC-Führerscheins auch noch erste Schritte im Programmieren machen konnten. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung im neuen Schuljahr.“

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Pilotprojekts „Coding Detectives“ des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums statt. Die „Coding Detectives“ sind ein Kooperationsprojekt des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, der Calliope gGmbH, dem Pädagogischen Landesinstitut, Google Deutschland und dem Ada-Lovelace-Projekt. Das Ada-Lovelace-Projekt wird landesweit in die Lehrerfortbildungen eingebunden sein.

Weitere Informationen finden sich unter www.ada-lovelace.com

Wir von hier - Koblenz & Region
Meistgelesene Artikel