40.000
Aus unserem Archiv
Bendorf

Gefahrensituationen im Straßenverkehr sicher einschätzen

Verkehrserziehung für Fünftklässler an der Karl-Fries-Schule Bendorf.

Foto: Karl-Fries Realschule Bendorf

Verkehrsobmann Manuel Räk organisierte für unsere fünften Klassen die Teilnahme am Verkehrssicherungsprogramm des ADAC Mittelrhein. Die Fünftklässler wurden bei sommerlichen Temperaturen mit Praxisbeispielen auf die Gefahren des Straßenverkehrs vorbereitet. Begeistert erarbeiteten sie aktiv leichtverständliche Verhaltensregeln, die in Gefahrensituationen hoffentlich wieder in Erinnerung gerufen werden können. So wurden „ Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg“ einprägend demonstriert.

Zuletzt durften alle einmal mit 30km/h eine Vollbremsung im Auto miterleben. Zuvor wurde die jeweilige Größe der Kinder gemessen, da jeder erst ab 1,50 Meter beziehungsweise erst ab dem 12. Lebensjahr ohne einen Kindersitz/Sitzerhöhung mitfahren darf.

Das Programm „Achtung Auto“ trägt einen wesentlichen Beitrag zur Verkehrserziehung an Schulen bei. Dank der Unterstützung der Michelin Reifenwerke KGaA und der Opel AG ist es möglich, diesen Verkehrserziehungsunterricht kostenfrei durchzuführen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung des ADAC-Mittelrhein, die professionelle Unterstützung vor Ort und freuen uns auf eine weitere Teilnahme im nächsten Jahr.

Wir von hier - Koblenz & Region
Meistgelesene Artikel