40.000
Aus unserem Archiv
Dieblich

Für Wissen und gute Leistungen gab es das ersehnte Halstuch

Die Sippe Impala der Dieblicher Pfadfinder absolvierte erfolgreich die 3.-Grad-Probe.

Foto: Dieblicher Pfadfinder

Nach sehr guter Vorbereitung durch ihre Gruppenführer Matthew und Daniel und einer zu kurzen, schlaflosen Nacht waren endlich sechs Sipplinge der Sippe Impala an der Reihe, den 3. Grad Waldlauf zu absolvieren und das ersehnte Halstuch zu erlangen.

Foto: Dieblicher Pfadfinder

Bei dieser Prüfung werden Fertigkeiten unter Beweis gestellt, die für den Pfadfinderalltag benötigt werden. Hierzu zählen unter anderem Baumkunde, Erste Hilfe, Feuer, Orientierung, Sternenkunde und vieles mehr. Also trafen sich alle Sipplinge um 7.30 Uhr am Gruppenraum der Dieblicher Pfadfinder, wo sie mit verbundenen Augen in den „Pfadi-Bus“ einstiegen und zu einem ihnen noch unbekannten Ort, dem Startpunkt des 3. Grad Waldlaufs, gefahren wurden.

Foto: Dieblicher Pfadfinder

Jede Viertelstunde machte sich ein Sippling nach dem anderen auf den Weg, wobei sich schon vor der ersten Station (Thema: Geschichte) alles staute. Überall auf dem schönen Moselsteig, Borjer Ortsbachpädche, waren Stationen verteilt, die die Sipplinge, sofern sie sich nicht verlaufen haben, abliefen. Bei diesen sollten die Impalas ihr Wissen über die Geschichte der Pfadfinderei und weitere für die Fahrt essentielle Fähigkeiten beweisen oder beim Thema „Erste Hilfe“ einen Wölfling mit einer „Marmeladen-Wunde“ verarzten. Nachdem alle Sipplinge den Waldlauf erfolgreich ein- oder zweimal durchlaufen hatten, ging es wieder glücklich und gut gelaunt zurück nach Hause.

Wer mehr über die vielfältigen Aktionen und Abenteuer bei den Dieblicher Pfadfindern erfahren oder einmal selbst dabei sein möchte, kann sich im Internet unter www.stamm-treverer.de informieren oder schreibt eine E-Mail an vorstand@stamm-treverer.de

Wir von hier - Koblenz & Region
Meistgelesene Artikel