Archivierter Artikel vom 16.02.2021, 08:00 Uhr
Rheinland-Pfalz

Beliebter Leser-Fotowettbewerb Blende: Die Sieger des regionalen Vorentscheids stehen fest

Beim regionalen Vorentscheid des Leser-Fotowettbewerbs Blende 2020 gingen in diesem durch Corona und die Folgen außergewöhnlichen Jahr dennoch mehr als 2000 Einsendungen ein. Zum zweiten Mal hat die Rhein-Zeitung gleich sechs verschiedene Kategorien angeboten. Und auch diesmal wurden wieder alle Kategorien gut angenommen.

Nachdem sich im vergangenen Jahr viele Blende-Teilnehmer umstellen mussten, weil die Teilnahmebedingungen deutschlandweit neu formuliert waren, war diesmal auf die Corona-Situation Rücksicht genommen worden: Die eingereichten Bilder mussten nicht aus dem Wettbewerbsjahr stammen, sondern konnten bis zu drei Jahre alt sein.

Auf jeden Fall haben die Hobbyfotografen die Zeit der Kontaktbeschränkungen genutzt, um sich mit den Wettbewerbsthemen auseinanderzusetzen. Indem sie draußen Bilder schossen. Und indem sie in ihren Archiven nach den passenden Fotos für die Blende-Kategorien des Jahres 2020 suchten. Die Ergebnisse sind allesamt spannend. Wir nennen die Sieger des regionalen Vorentscheids und zeigen ihre Bilder.

Elemente

Die Griechen hielten die vier Elemente: Feuer, Wasser, Erde und Luft für die Bausteine unserer Welt. In dieser Kategorie sollten entweder ein Element einzeln in einem Foto festgehalten oder alle vier mit eigenen, selbst aufgenommenen Fotografien zu einer Collage vereint werden. Wichtig war hier vor allem der Bildausschnitt, um das Thema nicht zu verfehlen. Denn das Element sollte unverkennbar das Motiv dominieren.

„Mutter Erde“ – die Personifikation für das Element Erde. Mit diesem beeindruckenden Selbstporträt überzeugte Linda Frehmann aus Argenthal die Jury im Regionalentscheid unserer Zeitung und kam unangefochten auf den ersten Platz in der Kategorie „Elemente“.

Linda Frehmann

„Flamme schaut aus Astloch“ – dieses Foto schoss Martin Helbach in Melsbach beim Aufwärmen an einem Feuer. Er belegte damit den zweiten Platz in der Kategorie „Elemente“ beim Regionalentscheid unserer Zeitung.

Martin Helbach

„Der Wind macht, was er will“ – dieses Foto nahm Thekla Düngen (Raubach) während des Urlaubs in Irland auf. Die Jury setzte das Bild im Regionalentscheid auf Platz drei in der Kategorie „Elemente“.

Thekla Düngen

„Sturzflut“ – das energetische Foto von Volker Friedrich aus Beltheim brachte ihm in der Kategorie „Elemente“ den vierten Platz im Regionalentscheid unserer Zeitung ein.

Volker Friedrich

„Naturphänomen Antelope Canyon“ – Katharina Haider (Schwarzerden) erreichte mit ihrem Wettbewerbsbeitrag den fünften Rang in der Kategorie „Elemente“ beim Blende-Regionalentscheid unserer Zeitung.

Katharina Haider

6. Platz: „Das Trockene nannte Gott Land – Isla Santiago“ von Winfried Möller-Rosenbaum (Wissen)

Winfried Möller-Rosenbaum

7. Platz: „Ausbruch des Vulkans Stromboli“ von Diane Henkel (Mülheim-Kärlich)

Diane Henkel

8. Platz: „King of Wing“ von Bernd Spoo (Urbar)

Bernd Spoo

9. Platz: „Magie des Feuers“ von Ulrich Persch (Hachenburg)

Ulrich Persch

10. Platz: „Wasserfall im Herbst“ von Dietmar Pohlmann (Bad Ems)

Dietmar Pohlmann

1. Linda Frehmann (Argenthal), „Mutter Erde“;

2. Martin Helbich (Melsbach), „Flamme schaut aus Astloch“;

3. Thekla Düngen (Raubach), „Der Wind macht, was er will“;

4. Volker Friedrich (Beltheim), „Sturzflut“;

5. Katharina Haider (Schwarzerden), „Naturphänomen Antelope Canyon“.

Faszinierende Himmelsphänomene

Bei diesem Thema wurde die Geduld der Hobbyfotografen auf die Probe gestellt. Denn es war wichtig, im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken, um die tollsten Himmelsphänomene einzufangen. Und die Ergebnisse waren vielfältig: der Blutmond, ein Sternschnuppenschauer am Nachthimmel, Blitze beim heftigen Gewitter, außergewöhnliche Wolkenformationen und immer wieder Regenbogen.

Charlotte Eberwien (Bad Kreuznach) gewinnt mit diesem Bild die Kategorie „Faszinierende Himmelsphänomene“. Sie schreibt: „Urlaub Afrika, Kapstadt, Spaziergang entlang der Strandzone vor dem Gebirge Die 12 Apostel, ein Tag mit starken Wetterveränderungen mit dem Glück auf diesen Regenbogen.“

Charlotte Eberwien

„Himmelsfeuer“ – diese Drohnenaufnahme über der Nunkirche bei Sargenroth im Hunsrück mit Blick nach Belgweiler brachte Daniel Morschhäuser den zweiten Platz beim Regionalentscheid ein.

Daniel Morschhäuser

„Westerwälder Himmelsmaus“ – diese verblüffende Wolkenformation fotografierte Wolfgang Fenninger in seinem Heimatort Unnau und belegt damit in der Kategorie „Faszinierende Himmelsphänomene“ den dritten Platz im Vorentscheid.

Wolfgang Fenninger

„Aurora Borealis touching meets Lofoten“ – Simon Schöfl (Tiefenbach) fotografierte das Polarlicht über Gimsøysand auf den Lofoten und erreichte damit im Blende-Regionalentscheid unserer Zeitung den vierten Platz.

Simon Schöfl

„Sturmvogel“ – auf dem Heimweg entdeckte Marcus Westen (Remagen) diese irisierende Wolke in Form eines stürzenden Vogels. Er belegt damit den fünften Rang im Vorentscheid unserer Zeitung.

Marcus Westen

6. Platz: „Himmlische Stricknadel“ von Ute Bank (Westerburg)

Ute Bank

7. Platz: „Aufziehendes Unwetter an der dalmatinischen Küste“ von Werner Hahn (Koblenz)

Werner Hahn

8. Platz: „Blutmond“ von Jutta Wirthl (Mainz-Kostheim)

Jutta Wirthl

9. Platz: „Abendhimmel über dem Rhein“ von Ulrich Persch (Hachenburg)

Ulrich Persch

10. Platz: „Himmelsfeuer“ von Volker Horz (Härtlingen)

Volker Horz

1. Charlotte Eberwien (Bad Kreuznach), „Kapstadt, Regenbogen“;

2. Daniel Morschhäuser (Kümbdchen), „Himmelsfeuer“;

3. Wolfgang Fenninger (Unnau), „Westerwälder Himmelsmaus“;

4. Simon Schöfl (Tiefenbach), „Aurora Borealis touching meets Lofoten“;

5. Marcus Westen (Remagen), „Sturmvogel“.

Lebensfreude

Gerade in der aktuellen Zeit ist es wichtig, die Lebensfreude nicht zu verlieren. Vielleicht müssen wir auch wieder erst lernen, uns an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen und aus ihnen Energie zu schöpfen. Der Duft einer Blume kann ebenso Glücksgefühle auslösen wie einen Hang herunterzurennen. Wichtig war bei den Wettbewerbsbeiträgen, welche Energie von dem Bild ausgeht.

„Uropa und Urenkel“ – könnte man das Thema „Lebensfreude“ treffender umsetzen als Heike Dicke aus Wirges? Mit diesem fröhlichen, harmonischen Motiv belegt sie Platz eins im Regionalentscheid unserer Zeitung.

Heike Dicke

„Glück unterm Regenschirm“ nannte Frank Noll (Merkelbach) seinen Wettbewerbsbeitrag, mit dem er beim Thema „Lebensfreude“ Platz zwei im Blende-Vorentscheid unserer Zeitung belegt.

Frank Noll

„Pure Geschwisterliebe“ – Kai Thönnes aus Treis-Karden drückte genau im richtigen Moment auf den Auslöser. Sein Bild belegt Platz drei in der Kategorie „Lebensfreude“ beim Blende-Regionalentscheid unserer Zeitung.

Kai Thönnes

„Musik und Lebensfreude – die treibende Kraft in Kuba.“ So erlebte Manuel Heinz aus Miehlen die Gastfreundschaft auf der Insel. Sein Foto erreichte beim Blende-Vorentscheid Platz vier in der Kategorie „Lebensfreude“.

Manuel Heinz

„Auf der Fahrt in den Urlaub“ – so hielt Helga Warnke aus Bendorf das Thema „Lebensfreude“ fest und erreichte damit im Blende-Regionalentscheid unserer Zeitung den fünften Rang.

Helga Warnke

6. Platz: „Time to fly away“ von Janine Witter (Niedernhausen)

Janine Witter

7. Platz: „Vater und Sohn“ von Carmen Schüller (Winningen)

Carmen Schüller

8. Platz: „Endlich Sommer!“ von Dr. Ingeborg Offerhaus (Koblenz)

Dr. Ingeborg Offerhaus

9. Platz: „Sadhu Namo Buddha“ von Jonas Friesenhan (Koblenz)

Jonas Friesenhan

10. Platz: „Picknick mit einem Gläschen Wein“ von Gitti Matheis (Rengsdorf)

Gitti Matheis

1. Heike Dicke (Wirges), „Uropa und Urenkel“;

2. Frank Noll (Merkelbach), „Glück unterm Regenschirm“;

3. Kai Thönnes (Treis-Karden), „Pure Geschwisterliebe“;

4. Manuel Heinz (Miehlen), „Musik und Lebensfreude – die
   treibende Kraft in Kuba“;

5. Helga Warnke (Bendorf), „Auf der Fahrt in den Urlaub“.

Schwarz-weiß-Fotografie

Diese Kategorie ließ den Teilnehmern in Bezug auf das Motiv freie Hand. Aber das machte die Sache nicht einfacher. Weit mehr als 500 Bilder wurden zu diesem Thema eingereicht. Doch längst nicht alle zeigten klare Linien und das so wichtige Spiel von Licht und Schatten. Oft wurden ruhige und stille Motive bevorzugt. Aber auch manche „Ausreißer“ voller Bewegung und Energie hoben sich aus der Masse der schwarz-weißen Wettbewerbsbilder heraus.

„Cool man“ – das Siegerbild der Kategorie „Schwarz-weiß-Fotografie“ von Hannelore Schneider (Weitersburg) wurde bei einem Cosplay-Festival aufgenommen. In der Brille spiegelt sich das Dach eines Gewächshauses.

Hannelore Schneider

„Bartkauz“ – diese beeindruckende Aufnahme gelang Martin Fandler (Steinebach) im Zoo Neuwied. Er belegt damit den zweiten Platz im Blende-Vorentscheid der Kategorie „Schwarz-weiß-Fotografie“.

Martin Fandler

„The Wave“ – diese Sandsteinformation in Arizona/USA bringt Bernd Spoo (Urbar) den dritten Platz im Blende-Regionalentscheid unserer Zeitung beim Thema „Schwarz-weiß-Fotografie“ ein.

Bernd Spoo

„Walnüsse“ – Johannes Herbig aus Lahnstein setzte dieses schlichte Motiv auf beeindruckende Weise um und kommt damit in der Kategorie „Schwarz-weiß-Fotografie“ beim Vorentscheid unserer Zeitung auf Platz vier.

Johannes Herbig

„Schwimmer“ – diese Aufnahme machte Sandra Schaefer (Bingen) im November (!) 2020 an einem See in der Eifel. Das spiegelnde Bewegungsmuster im Halbdunkel, die Energie dieses Bildes war der Jury im Blende-Vorentscheid der Kategorie „Schwarz-weiß-Fotografie“ den fünften Platz wert.

Sandra Schaefer

6. Platz: „Das Gesicht der Meere“ von Jonas Friesenhan (Koblenz)

Jonas Friesenhan

7. Platz: „Pusteblume“ von Carmen Schüller (Winningen)

Carmen Schüller

8. Platz: „Schwarzes Schaf“ von Anna Therese Albers-Hensellek (Mammelzen)

Anna Therese Albers-Hensellek

9. Platz: „Salz der Erde“ von Winfried Möller-Rosenbaum (Wissen)

Winfried Möller-Rosenbaum

10. Platz: „Kirchen-Renovierung“ von Alfred Pohlmann (Lahnstein)

Alfred Pohlmann

1. Hannelore Schneider (Weitersburg), „cool man“;

2. Martin Fandler (Steinebach), „Bartkauz“;

3. Bernd Spoo (Urbar), „The Wave“;

4. Johannes Herbig (Lahnstein), „Walnüsse“;

5. Sandra Schaefer (Bingen), „Schwimmer“.

Street-Art

Hunderte Teilnehmer nutzten dieses Thema, um ihre eigene Stadt neu zu entdecken oder im Urlaub abseits von Strand und Bergen die Faszination urbaner Kunst zu entdecken. Unzählige kleine und große Werke wurden fotografiert – an den Wänden, auf der Straße, sogar auf Verkehrsschildern. Die Jury des Regionalentscheids hat auch darauf geachtet, dass die meist farbenfrohen Werke im räumlichen Kontext abgelichtet wurden. Manche Straßenkunst beeindruckte erst durch den Vergleich mit der tristen Umgebung oder durch das Erkennen großer Linien im Straßenbild.

„Ich will auch mitmachen“ – das Siegerbild der Kategorie „Street-Art“ von Herbert Kohtes (Koblenz) wurde in der Nähe das Hauptbahnhofes in Koblenz gemacht. Mit im Bild ist ein Enkelkind des erfolgreichen Hobbyfotografen.

Herbert Kohtes

„Schirme“ – fand Norbert Liebertz (Weilerswist) in Jerusalem in einer kleinen Seitenstraße. Das Motiv belegt Platz zwei der Kategorie „Street-Art“ beim Blende-Vorentscheid.

Norbert Liebertz

„Straßenkünstler“ – entdeckte Horst Seefeldt (Bretzenheim) auf der alten Nahebrücke in Bad Kreuznach und belegt mit diesem Bild Platz drei im Regionalentscheid unserer Zeitung.

Horst Seefeldt

„Verneigung ... – ... vor Andrej Sacharov. Richard Schneider (Weitersburg) belegt mit dieser Aufnahme von der East-Side-Gallery in Berlin den vierten Platz in der Kategorie „Street-Art“ beim Blende-Vorentscheid unserer Zeitung.

Richard Schneider

„Häuser in Valparaiso“ – lichtete Doris Holland (Harxheim) mit ihrer Nikon D750 in Chile ab. Das kunterbunte Street-Art-Motiv belegt im Blende-Regionalentscheid unserer Zeitung den fünften Platz.

Doris Holland

6. Platz: „Nachtzug – Straßenkarneval in Elkenroth“ von Christine Höhn (Elkhausen-Katzwinkel)

Christine Höhn

7. Platz: „Blumenbilder“ von Bernd Saueressig (Bogel)

Bernd Saueressig

8. Platz: „Zebrastreifen“ von Helga Warnke (Bendorf)

Helga Warnke

9. Platz: „Street-Art in Florenz“ von Ulrike Kirscher (Daubach)

Ulrike Kirscher

10. Platz: „Workflow“ von Dietmar Pohlmann (Bad Ems)

Dietmar Pohlmann

1. Herbert Kohtes (Dieblich), „Ich will auch mitmachen“;

2. Norbert Liebertz (Weilerswist), „Schirme“;

3. Horst Seefeldt (Bretzenheim), „Straßenkünstler“;

4. Richard Schneider (Weitersburg), „Verneigung ...“;

5. Doris Holland (Harxheim), „Häuser in Valparaiso, Chile“.

Farben und Kontraste (Sonderthema für Jugendliche)

Vielleicht hatten die jungen Leute in der Pandemie einfach nicht den Kopf frei. Oder das Thema klang zu herausfordernd – von ISO-Werten, Blende und Verschlusszeiten bis zu Kalt-Warm-Kontrasten, Komplementär- oder Simultankontrasten. Wie auch immer: Nur knapp 50 Jugendliche beteiligten sich in ihrer Spezialkategorie. Doch die wenigen Teilnehmer überzeugten mit bemerkenswerten Fotografien. Die Qualität der Bilder lag weit über den Ergebnissen der Vorjahre.

„Cloud Chaser“ – das Siegerbild zum Jugendthema „Farben und Kontraste“ von Anna-Sophia Gorges aus Kaisersesch entstand bei einem Heißluftballon-Festival in Statesville, North Carolina (USA), wo die 17-jährige Schülerin 2019 ein Austauschjahr verbrachte.

Anna-Sophia Gorges

„Leuchtende Blaubeeren“ – fand Natascha Böhm (Ochtendung) beim Gassigehn. Der Wettbewerbsbeitrag kam in der Jugendkategorie „Farben und Kontraste“ auf den zweiten Platz im Blende-Vorentscheid unserer Zeitung.

Natascha Böhm

„Farbenfrohe Pyramide“ – das Bild von Bastian Engelmann aus Merxheim belegt den dritten Platz beim Sonderthema für Jugendliche im Regionalentscheid des Blende-Fotowettbewerbs.

Bastian Engelmann

„Mach du die Welt selbst jeden Tag etwas bunter“ – mit dieser unmissverständlichen Aufforderung erreicht Ramona Heidger aus Münstermaifeld den vierten Platz beim Blende-Regionalentscheid unserer Zeitung in der Jugend-Kategorie „Farben und Kontraste“.

Ramona Heidger

5. Platz: „Die Welt der Bewegung“ von Benedict May (Koblenz)

Benedict May

6. Platz: „Rose ohne Dornen“ von Frank Noll (Merkelbach)

Frank Noll

7. Platz: „Flower beauty“ von Lorena Gorges (Kaisersesch)

Lorena Gorges

8. Platz: „Buntstiftregenbogen“ von Bastian Engelmann (Merxheim)

Bastian Engelmann

9. Platz: „Die Natur malt die schönsten Farben“ von Luna Marie Gehres (Simmern)

Luna Marie Gehres

1. Anna-Sophia Gorges (Kaisersesch), „Cloud Chaser“;

2. Natascha Böhm (Ochtendung), „Leuchtende Blaubeeren“;

3. Bastian Engelmann (Merxheim), „Farbenfrohe Pyramide“;

4. Ramona Heidger (Münstermaifeld), „Mach du die Welt selbst jeden Tag etwas bunter“.

5. Platz: Benedict May (Koblenz), „Die Welt der Bewegung“