Wissen

Zwölfjähriger rast mit Skateboard in den Tod

Ein Junge in Rheinland-Pfalz ist mit seinem Skateboard in den Tod gerast. Der Zwölfjährige hatte sich mit dem Rücken auf das Rollbrett gelegt und war eine abschüssige Straße hinuntergefahren. Als er nach links abbiegen wollte, geriet er unter ein entgegenkommendes Auto. Die 46-jährige Fahrerin habe das Kind nicht rechtzeitig erkennen können, sagte ein Polizeisprecher. Der Junge kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus, wo er kurze Zeit später starb. Er hatte weder einen Helm noch andere Schutzkleidung getragen.