40.000
Aus unserem Archiv
Nürnberg

Zweit- und Drittnamen fallen oft unter den Tisch

dpa/tmn

Der erste Vorname zählt. Zumindest lassen sich 92,3 Prozent der Deutschen, die mehr als einen Vornamen besitzen, lediglich mit dem ersten ansprechen. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK Marktforschung in Nürnberg.

Fast genauso viele (91,3 Prozent) verzichten auch beim Unterzeichnen auf ihre Zweit- oder Drittnamen. Lediglich 4,3 Prozent erklärten, sie unterschrieben immer mit allen Namen, ebenso viele (4,4 Prozent) wechseln das je nach Laune. An der Umfrage im Auftrag des Magazins «Apotheken Umschau» nahmen 1928 Männer und Frauen teil, darunter 526 mit mehreren offiziellen Vornamen.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!