40.000

NürnbergZweit- und Drittnamen fallen oft unter den Tisch

Der erste Vorname zählt. Zumindest lassen sich 92,3 Prozent der Deutschen, die mehr als einen Vornamen besitzen, lediglich mit dem ersten ansprechen. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK Marktforschung in Nürnberg.

Fast genauso viele (91,3 Prozent) verzichten auch beim Unterzeichnen auf ihre Zweit- oder Drittnamen. Lediglich 4,3 Prozent erklärten, sie unterschrieben immer mit allen Namen, ebenso viele (4,4 Prozent) wechseln ...
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige