Archivierter Artikel vom 14.03.2010, 09:46 Uhr
Detroit

Zwei Hecht-Tore zu wenig – Tolle Canucks-Rückkehr

Auch ein Tor-Doppelpack von Eishockey-Nationalstürmer Jochen Hecht hat die Buffalo Sabres in der NHL nicht vor der nächsten knappen Niederlage bewahren können.

Hecht machte im Alleingang einen schnellen 0:2-Rückstand bei Vizemeister Detroit Red Wings wett, am Ende verlor Buffalo aber 2:3 nach Verlängerung. Bereits am Vortag hatte es daheim eine 2:3- Niederlage gegen die Minnesota Wild gegeben.

Buffalo baute mit dem Punktgewinn in Detroit dennoch seine Führung in der Nordost-Division aus, weil Verfolger Ottawa Senators 1:5 bei den Vancouver Canucks mit Christian Ehrhoff unterlag. Der von knapp 19 000 Fans in der Olympia-Stadt gefeierte Tabellenführer der Nordwest-Division hatte zuvor 14 Auswärtsspiele in Folge absolvieren müssen – die längste Serie auf fremdem Eis in der NHL-Historie.

Ehrhoff war allerdings einziger deutscher Sieger. Torhüter Thomas Greiss durfte bei West-Spitzenreiter San Jose Sharks erstmals seit Olympia wieder spielen, konnte nach der 2:0-Führung gegen die Florida Panthers die 2:3-Heimpleite nach Verlängerung aber nicht verhindern. Marco Sturm und Dennis Seidenberg verloren mit den Boston Bruins und hatten Pech: Seidenberg fälschte einen Schuss von Andrej Markow unglücklich zum 0:1 ab, Sturm vergab die Chance zum möglichen Ausgleich. Boston bleibt aber auf einem Playoff-Platz in der Ost-Hälfte der Liga.