Washington

Zwei Extra-Tage für «Discovery»-Astronauten

Doppelter Glückstag für die Astronauten der US-Raumfähre «Discovery»: Zunächst erfuhren sie, dass sie gleich zwei Tage länger im All bleiben können – und dann bekamen sie auch noch einen Anruf von US-Präsident Barack Obama. Er gratulierte der Shuttle-Besatzung zur letzten Mission. Die «Discovery» ist zurzeit an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Es ist ihre letzte Reise, bevor sie eingemottet wird. Auf der Erde wird die «Discovery» nun am kommenden Mittwoch zurückerwartet.