Archivierter Artikel vom 22.06.2010, 03:50 Uhr

Zustimmung für Fahrverbote als Strafe

Berlin (dpa). Kurz vor der Justizministerkonferenz mehren sich die Stimmen für Fahrverbote als Strafe bei kleineren Delikten. Ein Fahrverbot könne eine sinnvolle Ergänzung des Sanktionssystems sein, sagte der SPD-Innenpolitiker Dieter Wiefelspütz der «Frankfurter Rundschau». Die Länderjustizminister wollen ab Mittwoch darüber beraten, ob künftig Fahrverbote neben Geld- und Freiheitsstrafen zum Sanktionskatalog auch bei Delikten wie Diebstahl und Körperverletzung gehören sollen. Besonders von Seiten der Union wird dies befürwortet.