Moskau

Zugunfall in Russland war möglicherweise Anschlag

Nach dem schweren Zugunfall in Russland gehen die Behörden von einem Anschlag aus. Vieles spreche für einen terroristischen Hintergrund, sagte ein Ermittler. Vier Waggons des Schnellzugs von Moskau nach St. Petersburg waren gestern Abend entgleist. Passagiere hatten vorher einen Knall gehört. Die Ermittler vermuten, dass unter einem Wagen ein Sprengsatz angebracht war. Am Unfallort war ein trichterförmiges Loch entdeckt worden. Bei dem Unglück starben mindestens 25 Menschen, fast hundert wurden verletzt.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net