Archivierter Artikel vom 03.12.2009, 12:40 Uhr
Zürich

Zürich leuchtet zur Weihnachtszeit anders

Zürich ist nicht nur an den Abenden der Weihnachtszeit wunderschön. Doch gerade die Weihnachtsbeleuchtung ist immer wieder großes Thema bei den Schweizern.

Als die weltbekannte Bahnhofstrasse etwa 2005 erstmals anders erstrahlte – mit fast 300 eher kühlen LED-Leuchtstangen statt, wie jahrzehntelang üblich, mit einem Baldachin aus etwa 20 000 Glühlämpchen – sorgte das für heftige Reaktionen.

Seit dieser Woche hat auch die Quaibrücke zwischen See und Limmat eine neue Beleuchtung: dezenter ist sie, verstrahlt nicht den Nachthimmel und blendet nicht. Sie ist Teil des millionenschweren «Plan Lumière» der Stadt und verbraucht 50 Prozent weniger Energie als die alte. Das freut bestimmt auch den Nikolaus – pardon, Samichlaus, wie er in Zürich heißt.