Archivierter Artikel vom 01.03.2010, 17:24 Uhr
Hamburg

Zu viele Eltern sehen «Zappelphilipp-Syndrom»

Zu viele Eltern gehen davon aus, dass ihr Kind an der Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung AD(H)S leidet. Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage glauben sieben Prozent der Eltern in Deutschland, ihr Kind sei von AD(H)S betroffen.

Experten gingen aber davon aus, dass tatsächlich nur rund zwei bis sechs Prozent der Kinder unter AD(H)S leiden, teilt die Techniker Krankenkasse als Auftraggeberin der Umfrage mit. Die Störung ist auch als «Zappelphilipp-Syndrom» bekannt. Befragt wurden insgesamt 1000 Eltern mit mindestens einem Kind im Alter zwischen 6 und 18 Jahren.