Archivierter Artikel vom 20.03.2010, 20:06 Uhr
Freiburg

Zollitsch wehrt sich gegen Vertuschungsvorwurf

Der Vorsitzende der katholischen deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, hat Vertuschungsvorwürfe in Zusammenhang mit einem Missbrauchsskandal zurückgewiesen. Er nehme für die Bistumsleitung und sich in Anspruch, immer nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt zu haben, sagte der Freiburger Erzbischof. Heute würde er jedoch anders handeln. Ihm wird vorgeworfen, einem 1991 unter Missbrauchsverdacht stehenden Pfarrer nur in den Ruhestand versetzt zu haben, ohne die Staatsanwaltschaft einzuschalten.