40.000
  • Startseite
  • » Zollitsch sieht Anzeigepflicht bei Verdachtsfällen kritisch
  • Aus unserem Archiv
    München

    Zollitsch sieht Anzeigepflicht bei Verdachtsfällen kritisch

    Der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, sieht eine Anzeigepflicht bei Verdachtsfällen kritisch. Er höre immer wieder von Fällen, bei denen Opfer über ihr Leid sprechen wollten, eine Anzeige aber nicht wünschten, so Zollitsch. Er räumte ein, dass in der katholischen Kirche Fälle sexuellen Missbrauchs verschleiert wurden. Auch wenn immer deutlicher werde, dass «die meisten Fälle außerhalb des kirchlichen Raumes» geschehen, seien sie in der Kirche besonders schlimm.

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    5°C - 7°C
    Dienstag

    9°C - 11°C
    Mittwoch

    6°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!