Archivierter Artikel vom 02.04.2010, 14:22 Uhr

Zollitsch: Kirche hat Missbrauchsopfern nicht geholfen

Freiburg (dpa). Im Missbrauchsskandal der katholischen Kirche hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, Fehler im Umgang mit den Opfern eingeräumt. Gleichzeitig kündigte er einen Neuanfang an. Die Kirche habe den Missbrauchsopfern in den vergangenen Jahrzehnten zu wenig geholfen, so Zollitsch in einer Erklärung seiner Diözese. Zollitsch begründete das frühere Verhalten der Kirche unter anderem mit dem damaligen gesellschaftlichen Umfeld. Das Osterfest symbolisiere für die Kirche den Neubeginn, sagte er.