Archivierter Artikel vom 05.11.2013, 10:20 Uhr

Zitrusartige Duftnoten wirken frisch und jung

Berlin (dpa/tmn). Die Oma hat vielleicht nach Lavendel oder Rose gerochen. Solche klassischen Duftnoten werden daher oft mit älteren Menschen assoziiert. Junge Menschen wollen daher lieber ein leichtes Parfüm.

Wirkung eines Parfüms
Während die ältere Generation sehr markante Düfte wie Lavendel oder Rose bevorzugt, entscheiden sich junge Kunden eher für frische Noten.
Foto: Rolf Vennenbernd – DPA

Wer jünger wirken möchte, sollte beim Parfümkauf darauf achten, dass Elemente wie Rose und Lavendel in modernen Kombinationen aufgelockert werden. Das rät Martin Ruppmann, Geschäftsführer der Fragrance Foundation Deutschland und des VKE-Kosmetikverbandes in Berlin. Generell wirkten sportlich-frische und zitrusartige sowie fruchtige Duftnoten verspielt – «und somit auch jünger», sagt Ruppmann.

Das trifft auch auf einen aktuellen Parfümtrend zu: aquatische Noten. Unter Aqua-Nuancen versteht man zum einen Aromen, die an Meer und salzige Gischt erinnern. Nuancen von Bachminze, Seerose und Wasserlilie zählen ebenfalls dazu. «Auch sinnliche Kombinationen aus Frucht, Holz und etwas Süße wie Caramel, Vanille, Zimt sind verzaubernd-elegant», zählt Ruppmann weiter auf.