Zeta-Jones mit manischen Depressionen in Nervenklinik

New York (dpa). Hollywoodstar Catherine Zeta-Jones lässt sich wegen manisch-depressiven Störungen in einer Nervenklinik behandeln. Das bestätigte ihr Sprecher der Promi-Plattform «People.com». Die Ehefrau des krebskranken Oscar-Preisträgers Michael Douglas wolle sich für kurze Zeit in eine psychiatrische Klinik begeben. Die 41-Jährige musste in den vergangenen Monaten viel durchmachen: Bei Chemotherapie und Strahlenbehandlung war sie stets an der Seite ihres Mannes. Auch der Ärger mit Stiefsohn Cameron wegen Drogenhandels dürfte an ihren Nerven gezerrt haben.