Köln

Zeitung: Verdacht auf systematischen Betrug bei U-Bahn-Bau

Köln (dpa). Der Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau ist eventuell auf systematischen Betrug zurückzuführen. Der «Kölner Stadt-Anzeiger» berichtet, es seien schon falsche Vermessungsprotokolle für 28 sogenannte Schlitzwände entdeckt worden. Die Stahlbetonkonstruktionen sind zum Abstützen der Baugruben notwendig. Wahrscheinlich gebe es noch deutlich mehr manipulierte Protokolle. Bislang hatte es bereits Berichte über fehlende Eisenbügel und zu wenig Beton gegeben. Ob die Mängel zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs geführt haben, ist aber noch unklar.