Istanbul

Zeitung: 130 000 Tränengaspatronen in der Türkei verschossen

Die türkische Polizei hat laut Zeitungsbericht bei den Protesten der vergangenen drei Wochen 130 000 Patronen mit Reizgas verschossen. Nun sollten größere Mengen an Tränengas und Pfefferspray beschafft werden, berichtete die Tageszeitung «Milliyet». Der massive Einsatz von Tränengas ist international als unverhältnismäßig kritisiert worden. Zudem wird verurteilt, die Polizei habe auf kurze Distanz direkt auf Demonstranten geschossen und Tränengasgewehre damit praktisch wie scharfe Waffen eingesetzt.