Berlin

Zehntausende Patienten mit Verdacht auf Behandlungsfehler

Mehr als 26 000 Patienten haben sich im 2013 wegen des Verdachts auf Behandlungsfehler in Krankenhäusern und Praxen offiziell beschwert. In rund jedem vierten Fall wurde ein Fehler bestätigt. Trotz verstärkter Bemühungen vieler Krankenhäuser zur Vermeidung von Fehlern sind die Risiken für Patienten in Deutschland aus Sicht der Kassen viel zu hoch: Allein der Medizinische Dienst der Krankenversicherung erstellte demnach 2013 rund 14 600 Gutachten wegen Verdachts auf Fehler. Das sind gut 2000 mehr als im Vorjahr.