40.000
Aus unserem Archiv
Teheran

Zahl der Toten nach Beben steigt auf mehr als 320

Mehr als 320 Menschen sind bei dem Erdbeben in den Kurdengebieten in der Grenzregion zwischen dem Iran und dem Nordirak getötet worden. Die Behörden befürchten, dass sich diese Zahl noch erhöhen kann. Das iranische Innenministerium sprach am Morgen von 328 Toten und 2530 Verletzten. Das Erdbeben hatte eine Stärke von 7,3. Die Türkei hat einen ersten Hilfskonvoi auf den Weg geschickt. Die Gegend rund um die iranische Provinz Kermanschah ist relativ dünn besiedelt.

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Markus Eschenauer
02602/160474
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
UMFRAGE
Kostenloser Nahverkehr für alle?

Kostenlos mit Bus und Bahn fahren für bessere Luft in den Städten: Mit diesem Vorschlag will die Bundesregierung das Problem zu hoher Schadstoffbelastung durch den Autoverkehr angehen. Was halten Sie davon: Sollte es kostenlosen Nahverkehr für alle geben?

Das Wetter in der Region
Samstag

-3°C - 4°C
Sonntag

-2°C - 5°C
Montag

0°C - 5°C
Dienstag

-2°C - 6°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wollen Sie bis Ostern fasten?

Nach Karneval beginnt für viele Menschen die Fastenzeit. Wollen auch Sie bis Ostern bewusst auf Süßigkeiten, Alkohol, Zigaretten, Fleisch oder etwas anderes verzichten?

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!