Archivierter Artikel vom 10.01.2020, 12:07 Uhr

Zahl der Steckdosen hat sich verdoppelt – Ladesäulen-Statistik

Der Ausbau der Lade-Infrastruktur für E-Mobile kommt voran: Im vergangenen Jahr wuchs die Zahl der Stromzapfstellen kräftig.

Das Ladesäulenangebot wächst
Das Ladesäulenangebot wächst

SP-X/München. Die Zahl der Elektroauto-Ladestationen ist 2019 in Deutschland stark gewachsen. Ende des Jahres zähle der Energieverband BDEW laut „Süddeutscher Zeitung“ rund 24.000 öffentliche Ladepunkte, fast 50 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Anteil der Schnellladestationen beträgt 15 Prozent. Demgegenüber stehen rund 220.000 Fahrzeuge mit Stromanschluss – neun von ihnen teilen sich demnach statistisch einen Ladepunkt.

Die meisten Möglichkeiten zum Stromtanken bietet unter den Großstädten München mit 1.103, gefolgt von Hamburg mit 1.070 und Berlin mit 974 Ladepunkten. Bei den Bundesländern liegt Bayern mit 5.656 Punkten an der Spitze, auf den Plätzen liegen Baden-Württemberg (4.094) und Nordrhein-Westfalen (3.880). Mehr als 75 Prozent der öffentlichen Ladepunkte werden von Energieunternehmen betrieben.

Holger Holzer/SP-X