40.000
Aus unserem Archiv
Washington

WWF: Öl im Meer tötet still und langsam

Nach dem Untergang der Ölplattform im Golf von Mexiko droht eine Umweltkatastrophe. Nach Angaben der US-Küstenwache hat sich bereits ein großer Ölteppich ausgebreitet. Er bedecke eine Fläche von 8 mal 1,5 Kilometer. Man sei auf das Schlimmste vorbereitet. Stephan Lutter, WWF-Experte für Meeresschutz, sagte der dpa, einmal im Meer, töte Öl still und langsam. Die «Deepwater Horizon» war gestern vor der US-Küste gesunken. Zuvor hatte es eine schwere Explosion auf der Plattform gegeben.

dpa jvUSA/Unfälle/Umwelt/ WWF: Öl im Meer tötet still und langsam =

Berlin (dpa) – Nach dem Untergang der Ölplattform im Golf von Mexiko befürchtet die Umweltschutzorganisation WWF eine Naturkatastrophe. Stephan Lutter, WWF-Experte für Meeresschutz, sagte der dpa, einmal im Meer, töte Öl still und langsam. Die «Deepwater Horizon» war gestern vor der US-Küste gesunken. Zuvor hatte es eine schwere Explosion auf der Plattform gegeben. Behörden befürchteten, dass bis zu zweieinhalb Millionen Liter Öl in den Golf von Mexiko gelangen könnten.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

2°C - 14°C
Dienstag

3°C - 10°C
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

5°C - 12°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Montag

4°C - 14°C
Dienstag

3°C - 10°C
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

5°C - 12°C
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
0261/892267
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!