Dresden

Wulff will demokratisches Bürgerengagement fördern

Bundespräsident Christian Wulff hat von den Deutschen mehr Einsatz für die Demokratie gefordert. Man dürfe sich auf keinen Fall bequem zurücklehnen in dem Glauben, unsere Demokratie sei unerschütterlich. Das sagte Wulff der «Sächsischen Zeitung». Seine größten Sorgen: Die sinkende Wahlbeteiligung, schrumpfende Mitgliederzahlen der Parteien und mangelndes Engagement in den Kommunen. Er kündigte an, seine Amtszeit deshalb dem Thema Zukunft der Demokratie zu widmen.