Wirbel um Schröders Elterngeldpläne

Berlin (dpa). Nach heftiger Kritik hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder eine Sonderregelung beim Elterngeld angekündigt. Damit sollen im Rahmen des Sparpaketes noch weitergehende Kürzungen für Geringverdiener und Mini-Jobber verhindert werden. Auslöser für Schröders Einlenken war ein vorab bekanntgewordener Referentenentwurf. Dieser sah neben der vorgesehenen Streichung des Elterngeldes für Hartz-IV-Empfänger weitere Einschnitte bei Aufstockern, Mini-Jobbern und bei den Paaren vor, die wegen geringer Einkommen den sogenannten Kinderzuschlag erhalten.