Archivierter Artikel vom 10.04.2012, 14:50 Uhr
Hechtsheim

Winzer rühren für heimische Weine kräftig die Werbetrommel

Mit einer Tradition, die bis ins Jahr 800 zurück reicht, einem jährlichen Produktionsvolumen von 1,35 Millionen Litern und einer Anbaufläche von 150 Hektar haben sich die Hechtsheimer Winzer einen bedeutenden Platz unter den deutschen Weinbauern erkämpft.

Das traditionelle Weinfest im Kirchenstück lockt jährlich bis zu 4000 Besucher in die Wingerte. 
Foto: Bernd Eßling
Das traditionelle Weinfest im Kirchenstück lockt jährlich bis zu 4000 Besucher in die Wingerte.
Foto: Bernd Eßling

Dabei ist die Anbaufläche innerhalb der Gemarkung in den vergangenen 100 Jahren um über die Hälfte auf heute 15 Hektar gesunken. In der Hauptsache bewirtschaften die Winzer Flächen in den umliegenden Gemeinden.

Die einzige Hechtsheimer Weinlage „Kirchenstück“ ist mit Silvaner und Riesling bestockt. In den vergangenen Jahren sind Weiß- und Grauburgunder, Chardonnay und einige Rotweinsorten wie Spätburgunder und Dornfelder hinzugekommen. Die Weinberge ziehen sich vom alten Ortsrand in Hanglage zur Laubenheimer und Hechtsheimer Höhe hinauf und bringen hervorragende Qualitäten. Zudem ist dort ein Weinlehrpfad eingerichtet, der über Rebsorten und Weinbau in Hechtsheim informiert. Um die Werbetrommel für die Weine zu rühren und deren Vermarktung zu unterstützen, schlossen sich 1971 sieben Weingüter zu einer Interessengemeinschaft zusammen. 1983 kamen weitere acht Weinbaubetriebe hinzu, 1986 schließlich entwickelte sich aus der Interessen- und Verkaufsgemeinschaft ein eigenständiger Verein, der bis heute sehr rührig ist.

Wein mit allen Sinnen genießen – dazu bieten sich in und um Hechtsheim viele Möglichkeiten: Kerb und Winzertage oder das traditionellen Weinfest im Kirchenstück, der alten Weinlage von Hechtsheim. Wenn die heimischen Winzer ihre Pavillons und Buden aufstellen und neben ihrem umfangreichen Repertoire an Weinen auch ortstypische Leckereien aus der eigenen Straußwirtschaft anbieten, zieht es jährlich bis zu 4000 Besucher in die „Hexemer Wingerte“.

Und dann gibt es auch noch die Hechtsheimer Weinprobiertage, die seit nunmehr 20 Jahren einen festen Bestandteil des Vereinsprogramms bilden. Jedes Weingut lädt zur Verkostung des hofeigenen Angebotes ein.

Mehr Informationen und Termine gibt es auf der Homepage der Hechtsheimer Winzer unter www.winzer-in-hechtsheim.de. sj