Berlin

Wilhelm: Kein Kanzleramts-Einfluss auf konkrete Einsätze

Die Bundesregierung hat Vorwürfe gegen das Kanzleramt im Zusammenhang mit dem Luftangriff bei Kundus zurückgewiesen. Auf konkrete Einsätze sei nicht Einfluss genommen worden, sagte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm der Zeitung «B.Z.». Das Kanzleramt habe stets großen Wert darauf gelegt, dass die Einsätze immer im Rahmen des vom Bundestag erteilten Mandats erfolgen. Laut «Leipziger Volkszeitung» soll das Kanzleramt vor dem Luftschlag ein schärferes Vorgehen der Bundeswehr gebilligt haben.