Wikileaks entlarvt Prinz Andrew als «Großkotz»

London (dpa). Die Enthüllungsplattform Wikileaks macht auch vor dem britischen Königshaus nicht Halt. Demnach sei Prinz Andrew, der jüngere Bruder von Prinz Charles, laut einer US-Botschafterin bei einem Geschäftsessen wie ein «Großkotz» aufgetreten. Das zitiert die Zeitung «The Guardian» aus den Wikileaks-Dokumenten. Während die Enthüllungen weltweit weiter für Schlagzeilen sorgen, plant die Internetplattform schon den nächsten Coup: Anfang 2011 solle eine amerikanische Großbank zum Ziel werden. Das sagte Gründer Julian Assange dem US-Magazin «Forbes».