Archivierter Artikel vom 30.07.2010, 12:22 Uhr
Bad Honnef

Wiesenblumen brauchen magere Böden

Um einen Rasen in eine Wildblumenwiese zu verwandeln, sollte er nicht gedüngt werden. Die meisten Wiesenblumen bevorzugen magere und nährstoffarme Böden, erläutert der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau.

Landschaftsgärtner arbeiten für eine Wildblumenwiese häufig Sand in den Boden ein. Anders als ein kurz geschorener Rasen ist eine solche Wiese auch ein Lebensraum für zahlreiche Tiere. Gehölze wie Weißdorn, Holunder und Eberesche locken vor allem Vögel. Zwischen den Zweigen einer Laubhecke finden beispielweise Igel Unterschlupf.