Archivierter Artikel vom 24.01.2011, 11:06 Uhr
Tübingen

Wie kann man Schwarzarbeit messen?

Umsätze in der Schattenwirtschaft sind nicht direkt messbar, schließlich finden sie im Verborgenen statt. Deshalb orientieren sich die Experten des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) an bekannten Faktoren, die Auswirkungen auf die Schwarzarbeit haben.

Schwarzarbeit
Schwarzarbeit – fast jeder Zweite gibt zu, schon mal «unter der Hand» für Arbeiten bezahlt zu haben. (Bild: dpa)

Tübingen – Umsätze in der Schattenwirtschaft sind nicht direkt messbar, schließlich finden sie im Verborgenen statt. Deshalb orientieren sich die Experten des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) an bekannten Faktoren, die Auswirkungen auf die Schwarzarbeit haben.

So führen zum Beispiel Steuererhöhungen zu einem Anstieg der Schwarzarbeit, denn sie machen eine reguläre Beschäftigung teurer und Schwarzarbeit somit attraktiver.

Unter Schattenwirtschaft fassen die Experten Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und kriminelle Aktivitäten zusammen. Bei Schwarzarbeit geht es Arbeitgebern und Beschäftigten darum, Steuern oder Sozialabgaben zu umgehen. Illegale Beschäftigung meint die Arbeit von Ausländern, die auf legalem Wege gar nicht in Deutschland arbeiten dürften. Bei kriminellen Aktivitäten geht es vor allem um Hehlerei, Drogenhandel, Betrug und Schmuggel. dpa